An: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

 

Aufstehn für unsere Jugend - Recht auf Bildung - Online Petition für die Rückkehr der Jugend an die Schulen. Unter dem folgenden Link können Sie die Online Petition unterstützen:

https://mein.aufstehn.at/petitions/aufstehn-fur-unsere-jugend-recht-auf-bildung?share=dc64b8b0-1904-49cb-b937-bfdae89357b5&source=email-share-button&utm_medium=&utm_source=email

 

Warum ist das wichtig?

Die Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung, die mit 3. November 2020 um 0:00 Uhr in Kraft tritt, beinhaltet auch die landesweite Umstellung auf Distance Learning für Oberstufen-Schüler*innen.

Distance Learning ist kein Ersatz für den Präsenzunterricht, weder was die Leistungsvermitttlung, die Leistungssicherung noch was das soziale Lernen anbelangt.

Die Innsbrucker Universität hat eine Studie veröffentlicht, die besagt, dass junge Menschen besonders belastet von dieser Situation sind, da sie wenig Krisenerfahrung haben. [1]

Jugendliche brauchen Struktur und soziale Kontakte, um sich entwickeln zu können. Wenn soziale Kontakte zumindest in der Schule möglich sind - Kontakte, die den Regeln Maskenpflicht, Abstand usw. entsprechen - werden die Jugendlichen eher bereit sein, außerhalb darauf zu verzichten, wo es keine oder nur eingeschränkte präventive Sichterheitskonzepte gibt.

Es darf nicht sein, dass Jugendliche die Verantwortungsträger unserer Gesellschaft sind, indem sie für die Infektionszahlen verantwortlich gemacht werden, wo nachweislich nur 3% der Cluster in Schulen entstehen und nur ein Fünftel aller Schüler*innen die Oberstufe besuchen. [2]

Unsere Jugend hat ein Recht auf Bildung. Wir brauchen junge Menschen mit Perspektiven.

Quellen:
[1] Orf.at, 18. Oktober 2020, Junge leiden besonders unter Pandemie: https://tirol.orf.at/stories/3071969/
[2] diepresse.com, 2. Oktober 2020, Nur drei Prozent der Clusterfälle in Schulen und Kindergärten: https://www.diepresse.com/5876202/coronavirus-nur-drei-prozent-der-clusterfalle-in-schulen-und-kindergarten

 

 

 

Offener Brief an die politischen Verantwortlichen

und Medien des Landes Tirol

 

 

Sehr geehrter Herr Landeshauptmann,

sehr geehrte Frau Landeshauptmann-Stellvertreterin,

sehr geehrte Frau Bildungslandesrätin,

sehr geehrte Abgeordnete des Tiroler Landtages,

sehr geehrter Herr Bildungsdirektor,

sehr geehrte MedienvertreterInnen!

 

Als Elternverein des RG Schwaz möchten wir uns den Schreiben der Elternvereine der Innsbrucker Gymnasien und Berufsbildenden Schulen vollinhaltlich anschließen.

Wir sind der Meinung, dass unsere Jugend zum Spielball der Politik gemacht wird!

 

Wir fordern Transparenz der politischen Entscheidungsfindung. Warum müssen Jugendliche bei orange zu Hause bleiben? Welche neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt es für diese Maßnahme? Die jüngste Studie der AGES spricht deutlich dafür, dass die Ansteckungsgefahr nicht in der Schule am größten ist, sondern im privaten Bereich. Wie kann es da sinnvoll sein, die Jugend von der Schule fern -  in den privaten Bereich zu zwingen?

 

Die Glaubwürdigkeit der Erwachsenen hat schon genug gelitten. Ursprüngliche Entscheidungen ohne neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu revidieren, ist weder für die Kinder noch für die Eltern nachvollziehbar.

 

Alle Schüler und Schülerinnen haben das Recht auf Unterricht in der Schule, Unsere Kinder haben in den letzten Wochen die Maßnahmen der Politik erduldet und  umgesetzt. Sie dürfen weder Klassenreisen unternehmen noch Feste organisieren. Sie müssen im Schulgebäude Masken tragen und dürfen sich nicht mehr ungezwungen bewegen - trotzdem werden sie nun daran gehindert, zusammen in der Gemeinschaft zu lernen.

  

Unsere Kinder haben ein Recht auf soziales Lernen und Bildung, Bildungslücken sind später nicht mehr aufzuholen und die Vorbelastung durch das Sommersemester ist ohnedies sehr groß. Wir sind eine Schule mit Kindern sehr unterschiedlicher sozialer Herkunft. Viele Familien verfügen nicht über die notwendigen Mittel, Homeschooling durchzuführen selbst wenn es funktionieren würde! Technische Ausstattung allein ist da keine Lösung. Es fehlt an Platz und an Möglichkeiten, familiäre Hilfe in Anspruch zu nehmen.

 

Die Wesensbildung junger Menschen findet durch den Austausch mit Gleichaltrigen statt. Diese Möglichkeit wird ihnen nun nicht nur im privaten sondern auch im beruflichen Bereich genommen.  Das soziale Verhalten der Jugendlichen verändert sich nämlich in großem Ausmaß und nachhaltig durch das „Weggeschlossenwerden“ und den Ausschluss aus dem öffentlichen Leben. Die Jugendanwältin Elisabeth Harrasser stellt sich daher wie viele andere Experten und Expertinnen hinter die Forderungen der Elternvereine.

 

Die Möglichkeit für die Abschlussklassen doch in die Schulen zurückzukehren kann nur ein erster Schritt sein! Wir brauchen ALLE Klassen in der Schule!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Für den Vorstand:

 

Harald Rainer (Obmann EV RG Schwaz)

Mag. Bärbel Achatz (Kassierin)

 

 

Schließung Oberstufe

 

Wir setzen uns gemeinsam mit vielen anderen Elternvereinen in Tirol dafür ein, dass die Kinder bald wieder in die Schule gehen dürfen!

 

Für die Abschlussklassen sollte das jedenfalls der Tag nach den Herbstferien sein. Wir unterstützen den Vorschlag von Experten, den Unterricht zeitversetzt stattfinden zu lassen, damit die Öffentlichen Verkehrsmittel entlastet werden!

 

Absage Jahreshauptversammlung

 

der alte Vorstand wird bis auf weiteres im Amt bleiben!

 

 

Jahreshauptversammlung

 

 

20. Oktober 2020 19.30 Uhr

 

Aula des RG Schwaz

 

Teilnahme mit Anmeldung

 

bis 18. Oktober 2020 an:

elternverein.rg-schwaz@gmx.at

 

fixe Sitzplatzvergabe

 

 

Wahlvorschlag:

Obmann: Roman Sautner        

Obmann-Stv.: Verena Kopecek-Schneider

 

Schriftführerin: Michaela Riedel

Schriftführerin-Stv.: Alexandra Härter

Kassierin: Esther Adelsberger

   

 

 

Feierliche Übergabe des neuen "Leih-Laptops" an Direktor Christoph Berger.

 

Prof. Mag. Ursula Groser war leider verhindert. Sie freut sich über die Unterstützung für das neue Wahlpflichtfach "Mediendesign".

Information vom Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend:

 

Corona-Familienhärteausgleich

 

Es ist uns ein Anliegen Familien, die durch die Corona-Krise unverschuldetin

finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, bestmöglich in dieser schweren Zeit zuunterstützen. Daher stellt das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend 30 Millionen Euroaus dem Fa-milienlastenausgleichsfonds für den Corona-Familienhärteausgleich zur Verfügung.

 

Ab 15. April 2020 kann eine Unterstützung aus dem Corona-Familienhärteausgleich beantragt werden.

Voraussetzungen:

 

1. Grundvoraussetzung ist, dass die Familie ihren Hauptwohnsitz in Österreichhat unddass zum Stichtag 28.02.2020 für mindestens ein im Familienverband lebendes Kind Familienbeihilfebezogen wurde.

 

2. Für unselbstständig Erwerbstätige:Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil, der am 28.02.2020 beschäftigt war, hat aufgrund der Corona-Krise seinen Arbeitsplatz verloren oder wurde in Corona-Kurzarbeit gemeldet.Für selbstständig Erwerbstätige:Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil ist aufgrund der Corona-Krise in eine finanzielle Notsituation geraten und zählt zum förderfähigen Kreis natürlicher Personen aus dem Härtefallfonds der WKÖ.

 

3. Das aktuelle Einkommen der Familiedarf eine bestimmte Grenze gestaffelt nach Haushaltsgröße nicht überschreiten

 

Antragstellung:

 

DerAntrag erfolgt per E-Mail an corona-hilfe@bmafj.gv.atund muss folgendes enthalten:

vollständig ausgefülltes Antragsformular

Kopie (Foto) der Bankkarte des Kontos, das als Überweisungskonto im Antrag 

  genannt wird

Bei unselbstständig Erwerbstätigen: Einkommensbeleg per 28.02.2020

  undentweder ein Beleg der AMS-Leistung oder über die Höhe des Corona-

  Kurzarbeitsentgelts

Bei selbstständig Erwerbstätigen: Einkommensteuerbescheid 2017 und ein 

  Nachweis darüber, dassder/die Antragsteller/in zum förderfähigen Kreis natürlicher

  Personen aus dem Härtefallfonds der WKÖ zählt sowie eine Bestätigung der Höhe

  der Zuwendungallfällige weitere Einkommensbelege der Familie (des Partners oder

  der Partnerin)

 

https://www.bmafj.gv.at/Services/News/Coronavirus/Corona-Familienhaerteausgleich.html

 

 

 

Bestellungen für T-Shirts - Pullis und Turnbeutel

 

jederzeit per Mail an

 

elternverein.rg-schwaz@gmx.at

 

oder persönlich

 

am Freitag, 29. November 2019

 

im Rahmen des Elternsprechtages!

 

Mit Möglichkeit zum Probieren!

 

Termine Elternvereinssitzungen

 

2019/20

 

 

20. Jänner 2020

 

9. März 2020

 

18. Mai 2020

 

jeweils 19.30 Uhr

 

Die erste Lieferung ist verteilt!           

Wir hoffen die Kinder haben Freude daran!

 

Die zweite Lieferung kommt leider erst nach den Herbstferien!                            

Neuer Termin:

 

Mittwoch 6. November 2019  7.30 bzw. große Pause     beim Sekretariat! 

 

EINLADUNG ZUR JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

 

am 21. Oktober 2019

 

um 20.00 Uhr in der Aula des RG Schwaz

JHV-Einladung_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 966.2 KB

 

 

Wir möchten um die Überweisung des

 

Mitgliedsbeitrages von EUR 15,00 

 

pro Familie für das Schuljahr 2019/20 bitten.

 

Natürlich sind Spenden herzlich willkommen!

 

Raiffeisenbank Schwaz: IBAN: AT39 3632 2000 0403 1498, BIC: RZTIAT 22322

 

 

 

Mitgliederschreiben_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 724.7 KB

 

 

Brüsselreise der 8. Klassen von 10. bis 14. September 2019

 

 

 Die 8. Klassen haben erstmals die Möglichkeit Brüssel kennen zu lernen und direkt vor Ort mehr über die EU zu erfahren!

 

 

 

Impressionen vom Sommerfest!

Danke für die Unterstützung!

INFORMATIONEN VOM LANDESELTERNVERBAND

Infos vom Landeselternverband
Schulschluss-Aktion_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB
Magic_Play_Infoblatt_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB
Elternbrief_SommerLeseclub_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.1 KB

VVT Tickets neu

Schul- und SchulPlus-Ticket 2019/2020
Informationen der VVT zu den Tickets für die Fahrt zur bzw. von der Schule und dem SchulPlus-Ticket - ab August 2019 auch als APP
SchulplusTicket_APP.pdf
Adobe Acrobat Dokument 152.7 KB

 

Wir lassen das Schuljahr

gemeinsam ausklingen!

 

Sommerfest des BRG/BORG Schwaz

 

am 29. Juni 2019

 

10.00 bis 15.00 Uhr

 

auf dem Schulgelände!!!!

Der Elternverein organisiert heuer ein Sommerfest!

 

Wir möchten den Schulabschluss mit allen feiern, die dazu Lust haben: Schüler und Schülerinnen mit ihren Eltern, Lehrer und Lehrerinnen und vor allem auch alle Ehemaligen.

 

Es ist geplant einen Absolventen-Verein zu gründen. Infos dazu am 29. Juni!

 

Das musikalische Programm wird gestaltet von den Silberstimmen und es gibt viele Überraschungen.

 

Für Essen und Getränke wird gesorgt! Weißwürstl mit Brezn - Frankfurterwürstl mit Semmeln - Bier, Wein, Säfte und Wasser und natürlich selbstgebackene Kuchen und Kaffee!

 

Nähere Infos folgen!

 

Der Erlös kommt den Schülern und Schülerinnen zugute!

 

Bitte sagt es weiter!

 

Mitgliedsbeitrag 2018/19

Herzlichen Dank allen Eltern, die den Beitrag von EUR 15,00 für das aktuelle Schuljahr eingezahlt haben und besonders jenen, die eine Spende dazu gegeben haben. In der vergangenen Woche haben wir den Kindern ein Info-Schreiben mitgeben lassen, um euch zu informieren, was wir in den letzten Monaten mit den Beiträgen gemacht haben. Mittlerweile haben alle 2. 3. und 4.ten Klassen einen Workshop zum Thema "Safer-Internet" absolviert oder geplant - Der Elternverein bezahlt die Kosten dafür, weil uns dieses Thema enorm wichtig erscheint!

Zentralmatura Mathematik

Im Herbst gab es zahlreiche Zuhör-Veranstaltungen in ganz Österreich, in deren Rahmen Schüler - Eltern - Lehrer ihre Erfahrungen und Eindrücke mitteilen konnten.

Nunmehr hat das Bildungsministerium eine Zusammenfassung, sowie Maßnahmen veröffentlicht, wie es schon in diesem Jahr zu Verbesserungen kommen soll.

Zuhör-Tour Forum Zentralmatura RM Endber
Adobe Acrobat Dokument 348.9 KB
2019-01-29.massnahmen-zentralmatura-bmbw
Adobe Acrobat Dokument 65.0 KB

AKTUELLES

Unsere Silberstimmen besuchten von 6. bis 9. Dezember 2018 Lettland und absolvierten mehrere Adventkonzerte mit lettischen Chören.

 

Zurück in Schwaz präsentierten sie ihre Lieder in Deutsch, Englisch, Lettisch, Italienisch und Schwedisch im Rahmen eines Adventkonzertes in der Schul-Aula am Abend des 10. Dezember.

 

Der Elternverein hatte zum Backen aufgerufen und viele Eltern, Großeltern und Schüler haben sich daran beteiligt. Es gab Glühwein und Punsch, Weihnachtskeks, Zelten und sogar Marmelade. 

 

Vielen Dank den fleißigen Helfern, sowie den Spendern und Käufern!

 

Wir werden die Aktion im nächsten Jahr sicherlich wiederholen!

Safer Internet Vortrag 2A und 4A Klasse

 

unterstützt vom Elternverein

 

Am 25.10.2018 informierte Herr Sebastian Holzknecht von der Initiative "Saferinternet" die 2A- und die 4A-Klasse über Aktuelles zu den Themen Neue Medien und Internet. Es wurden viele spannende Fragen geklärt: angefangen bei den "Basics" (Was ist das Internet überhaupt? Welche Vor- und Nachteile hat es? Wie kann eine Nachricht vom einen Ende der Welt zum anderen Ende gelangen?) bis hin zu spezielleren, individuellen Detailfragen.
Den Schülerinnen und Schülern wurde vor Augen geführt, welche Daten von jeder einzelnen Nutzerin/jedem einzelnen Nutzer gespeichert werden. Mit großer Verwunderung konnte Herr Holzknecht durch alltägliche Beispiele verdeutlichen, dass jeder seine Spuren im Internet hinterlässt und es deshalb sehr gut überlegt sein sollte, wie man es nutzt - das Internet vergisst nicht! Außerdem wurde auch die rechtliche Situation (Recht am eigenen Bild!) hinterfragt und durch Beispielbilder bewertet und besprochen.
Im Zuge eines dritten Themenbereichs informierte Herr Holzknecht die Klassen über den richtigen Umgang mit Apps. Nur die wenigsten Schülerinnen und Schüler wussten, dass man oft schon beim Herunterladen einer App dem App-Betreiber automatisch den Zugriff auf verschiedene Programme am Handy erlaubt (z.B. Mikrofon, Telefonbuch, Kalender,...) - und welche App benötigt für die Ausführung tatsächlich das Mikrofon oder Informationen aus dem Kalender der/des Handybesitzerin/Handybesitzers? Abschließend wurden die Klassen noch mit Tipps und Hilfestellungen ausgestattet (z.B. Berechtigungen bei Apps hinterfragen, richtiges Reagieren bei Cybermobbing,…).
Die Schülerinnen und Schüler konnten sich jederzeit mit Fragen und Anliegen einbringen und staunten während des interaktiven Vortrags immer wieder über die unterschätzten Gefahren, die das Internet mit sich bringen kann.

Prof. Maria Gredler